HOME / Backen & Süßspeisen / Dessert / Kokosmakronen

Kokosmakronen

Kokosmakronen gehören nicht ohne Grund zu den beliebtesten Plätzchen. Mit diesem Rezept werden sie schön weich!

Kokosmakronen sind ein absoluter Klassiker in der Weihnachtsbäckerei. Wenn sie gut gemacht sind, sind sie schön weich und saftig. Nach einigem Hin und Hertüfteln habe ich sie endlich gefunden: die für mich besten Kokosmakronen. Einfach, unkompliziert, sehr variabel. Und natürlich richtig lecker!

ZUTATEN

ZUBEREITUNG:

Zuerst den Backofen auf 160 °C Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.

Die Kokosflocken auf dem Backblech verteilen und im heißen Ofen rösten, bis sie leicht bräunlich werden. Dann herausnehmen, den Ofen nicht ausschalten und die Kokosraspeln auskühlen lassen.

Als Nächstes die ausgekühlten Kokosraspeln mit dem Zucker und den Eiweißen und Zitronensaft in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze und unter ständigem Rühren abrösten, bis die Masse klebrig ist.

Dann vom Herd nehmen und die Masse etwas abkühlen lassen. In der Zwischenzeit das Backblech mit frischem Backpapier belegen.

Nun die Kokosmasse in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen und in kleinen Tuffs auf das vorbereitete Backblech setzen.

Das Blech auf die mittlere Schiene des heißen Ofens schieben und die Kokosmakronen etwa 20–25 Minuten – bis zur gewünschten Bräunung – backen.

Die fertigen Plätzchen herausnehmen und auf dem Backblech auskühlen lassen. Erst danach vorsichtig vom Backpapier lösen.

Tipps zum Rezept:

Das Abrösten der Kokosraspeln mit Zucker und Eiweiß sorgt dafür, dass die Plätzchen beim Backen nicht auseinanderfließen, innen saftig und außen knusprig werden. Die Masse ist perfekt, wenn eine, mit dem Messer gezogene Furche ihre Konturen behält.

Handelsübliche Kokosraspeln sind recht grob. Für eine besonders feine Kokosmasse die Zutaten vor dem Abrösten kurz mithilfe eines Schneidstabs leicht pürieren.

Wenn Sie auf der Suche nach einem weiteren köstlichen Rezept sind, schauen Sie sich unbedingt Gefüllte Walnussplätzchen an. Eine große Auswahl meiner Lieblingsrezepte finden Sie auch auf meinem Blog. Für weitere Details klicken Sie (HIER).

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, teilen Sie ihn in sozialen Netzwerken und helfen Sie dabei, den Blog bekannter zu machen. Danke schön! ♥

Überprüfen Sie auch

Selbstge backenes Grahambrot

Über selbstgebackenes Brot gibt es nicht viel zu sagen … es ist meist schmackhafter, duftender …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert